Dorstener Zeitung vom 26.03.2012
 

Kuschelige Zeit mit Märchenerzählerin

KIRCHHELLEN Jung und Alt hatten es sich im Kaminzimmer des Jugendklosters gemütlich gemacht, um der Märchenerzählerin Monika Boguslawski zu lauschen. Bei Kerzenschein und prasselndem Feuer entführte sie ihre Zuhörer in geheimnisvolle und ferne Welten.

Von Astrid Mohr


Bei Kerzenschein und Kaminfeuer hatten es sich die Zuhörer im Jugendkloster gemütlich gemacht und lauschten gespannt den Worten der Märchenerzählerin Monika Boguslawski.İ(Foto: Astrid Mohr)

Als die Deckenlampen im dicht gefüllten Kaminzimmer gedämmt wurden und die Kerzen dafür umso heller strahlten, trat schlagartig Stille unter den Zuhörern ein. Gespannt warteten sie auf die Worte der Märchenerzählerin. Denn wo werden heutzutage noch Geschichten erzählt?

Nicht aus Büchern vorgelesene, sondern aus dem Gedächtnis vorgetragene Geschichten, die über die Zeit von Ohr zu Ohr gewandert sind?

Diese Besonderheit spiegelte sich in der gesamten Atmosphäre wider, der Ruhe und gespannten Erwartung, als Monika Boguslawski Märchen aus Deutschland, Russland, Irland und China vortrug. Dabei würde man kaum bemerken, dass die Geschichten aus allen Teilen der Welt kamen.

Liebe, Glück, Sehnsucht oder Eifersucht

"Die Bilder in Märchen sind alle gleich", erklärt Monika Boguslawski die Parallelen. "Jeder versteht sie, weil sie das widerspiegeln, was jeder kennt: Liebe, Glück, Sehnsucht oder Eifersucht."

Und so verschmäht ein schönes und kluges Mädchen den Heiratsantrag des irischen Königs und nimmt dafür das harte Leben einer Tinkergattin auf sich, um mit dem Menschen zusammen zu sein, den sie wirklich liebt.

Und auch die Tochter des Kaisers von China verschmäht etliche Liebhaber, bis sie den Mann findet, der ihr Herz mit einer blauen Rose erobern kann.

In Märchen offenbart sich den Zuhörern, was wirklich wichtig im Leben ist, wenn sogar ein König am Ende einsieht, dass alle Perlen und Edelsteine der Welt nicht so wertvoll sind wie einfaches Salz. "Es ist die Sprache der Träume", so Monika Boguslawski, "die die Menschen an Märchen so fasziniert".

Querflöte in der Pause

Die Pausen zwischen den einzelnen Geschichten wurden durch Anke Mengede an der Querflöte und Ramona Bolik an der Harfe stimmungsvoll gefüllt. Zum Ausklang des Abends waren alle Gäste noch zu einer Tasse Tee eingeladen, um in aller Gemütlichkeit die Worte der Märchenerzählerin und die Töne der Musik in sich nachklingen zu lassen.

26. März 2012 | Quelle: Dorstener Zeitung

http://www.dorstenerzeitung.de/lokales/kirchhellen/Kuschelige-Zeit-mit-Maerchenerzaehlerin;art4249,1598318

zurück zur Presseübersicht