Ruhr-Nachrichten Bottrop vom 21.09.2005
 

Bilder der Seele machen nicht sprachlos

Kirchhellen - Fast keine Begegnung verläuft ohne Worte. Mit Worten werden Fakten geschaffen. Schon die Bibel berichtet davon: "Im Anfang war das Wort." Was machen Menschen mit Worten und Wörtern" Der "Lyrische Abend am Kamin" im Jugend-Kloster gab Auskunft darüber, denn "Worte sind der Seele Bild". Im Vortrag unterschiedlicher Gedichte aus verschiedenen Epochen wurde der Umgang mit Worten gespiegelt. Durch die Textauswahl entstand ein vielgestaltiges Bild von der Verwendung und Wirkung der Worte und der dadurch ausgelösten Folgen für und durch Menschen.

Sprache ist Zugang und Eingang in die Welt. Ein "Wort wird das andere nach sich ziehen" und bleibt damit nicht ohne Auswirkungen. Klassifizierend, hilfreich, verletzend, zerstörerisch können Worte verwendet werden. Nicht ohne Tücken sind sie: "Manche Worten treffen wie Keulen, andere schluckst Du wie Angeln."

Anspruchsvolle Texte  Die anspruchsvolle Textzusammenstellung war hervorragend. Sie lud ein zur Einlassung auf Sprachgebrauch, sie verlangte Konzentration und entlohnte mit Reflektionen. "Mit welchem Wort bin ich gut?" "Das Wort ist ein zartes Wesen - bald krank und bald genesen." Besonderen Nachdruck gaben die Vortragenden den Texten durch ihre manchmal gleichsam szenisch gestaltende Rezitation und indem sie die Gedichte wie einen Gesamttext vortrugen. Komplexität, Kontinuität und Konversion im "Haus der Sprache" wurden hörbar vorgestellt. Ob Misshandlung des Wortes oder Misshandlung mit Worten oder Trost durch Worte, immer wieder wurde die Kraft der Sprache mit den Worten der Dichter analysiert. Mit Hilfe der wechselnden Vortragsweise gelang es, die Worte als Akteure in den Raum zu tragen. Den Genuss dieser zugleich auf- und erklärenden und kurzweiligen Begegnung verdankten die überaus beeindruckten Zuhörer dem Lektorenkreis mit Lioba Berghorn, Gunhild Hahn, Mechthild Hemming, Paula Kensy, Marlies Neubach, Ursula Stappert und Ulrich Xanten unter Leitung von Monika Boguslawski.

Nachdenkliches  Mit instrumentalen Beiträgen griffen Nico Kolorz und Pater Andreas Krahnen die textlichen Aussagen auf. Nach den in Worte und Klänge gefassten "Bildern der Seele" endete der Abend wortlos, aber nicht sprachlos. - pn

21. September 2005 | Quelle: Ruhr-Nachrichten


"Bilder der Seele" standen am Montag im Mittelpunkt einer Veranstaltung, die im Kirchhellener Jugend-Kloster stattfand. Es wurden anspruchsvolle Texte vorgetragen. RN-Foto:Engel

zurück zur Presseübersicht